IFA Robur 2002A mit SanKra Koffer


Bausatz Hersteller:  Balaton Modell (3547)
Maßstab:  1/35
Material:  Resinbausatz
Extras:  Koffer Neubau, Inneneinrichtung, Ergänzungen, Grenzturm Eigenbau

Allgemeines

Der Bausatz macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Alle Teile sind hervorragend gegossen, keine Luftblasen oder ähnliches sind zu finden. Das Master stammt aus dem 3d Drucker und wurde abgegossen. Über die Passgenauigkeit kann man leider noch nicht viel sagen. Bei meinem Kit war leider der Koffer sehr verbogen. Mit im Bausatz liegen eine Bauanleitung(!), Decals und Ätzteile sowie eine Folie für die Scheiben. Also ein kompletter Bausatz mit allem was man benötigt.
Allerdings sollte man bevor man anfängt, sich das Original noch einmal genauer ansehen. Hier und da fehlt einiges oder ist anders. Und je nach Ausführung des Koffers sind auch hier einige Änderungen von nötig.

der Bau

Rahmen
Fangen wir an, mit dem Rahmen. Der ist leider so ungünstig mit Angüssen versehen, dass ich mehr als einmal angst hatte, diesen zu zerbrechen. Also hier einmal ganz schlechte Arbeit. Nachdem ich dann doch den Rahmen abgesägt hatte, war der ganze Rahmen leider verzogen und verdreht. Hier hilft nur viel Wärme und Geduld um den Rahmen einiger Maßen in Form zu bringen.

Am Rahmen wurden nun einige Leitungen ergänzt. Das ist aber normal.

     
Fahrerhaus
Das Fahrerhaus besteht aus insgesamt 6 Einzelteile. Hier haben die meisten Probleme. Da muss genau gearbeitet werden. Leider war auch hier ein Teil verzogen, so dass es gerichtet werden musste. Ich wollte die Türen geschlossen darstellen sowie einen Fahrer in die Kabine setzten. Da der Innenraum sehr viele Details fehlen, werden die kurzentschlossen ergänzt. Notsitze, Säge, Kalaschnikow und weitere Details vervollständigen das Fahrerhaus. Die beiden Türen erhielten auch noch weitere Details. An der Rückseite der Rückwand wurden noch einige Ausrüstungsgegenstände angebracht. Jeder verfügbarer Platz wurde für Schaufeln oder Spitzhacken verwendet. Diese kommen aus einem Zubehörset. Davon kann man nie genug haben.

An der Front werden später die Lampenbügel für die Blinker und Scheinwerfer ergänzt. Ebenso wie die Abdeckungen für die Nachtfahrt. Außerdem fehlt hier noch ein Haltegriff. An der linken Dachseite hatten die Ellos der Armee einen Zusatzscheinwerfer. Dieser wurde von einem kleinen Käfig geschützt, dieser fehlte leider im Kit und wird aus Draht angebracht. Die Dachluke wurde noch ausgesägt, damit diese plan auf dem Dach aufliegt.

Der Genosse erhielt einen Kopf von Hornet und die Arme wurden an das Lenkrad angepasst. Somit ist das Fahrerhaus komplett und kann beiseite gelegt werden. Das Dach wird erst später aufgeklebt.

       
Koffer
Auch der Koffer besteht aus einigen Einzelteilen damit man frei ist in der Entscheidung, ihn offen oder geschlossen zu machen. Leider war meiner komplett verzogen und verbogen. Hier half auch kein Heißes Wasser mehr. Deswegen habe ich den Koffer aus Plastikplatten neu Aufgebaut. Dabei konnte ich dann auch gleich die Inneneinrichtung vervollständigen. Eigentlich wollte ich den Koffer komplett geöffnet darstellen, aber dass hat sich dann wieder zerschlagen, weil es dann irgendwie nicht mehr mit der Dioramaplatte zusammen gepasst hätte. Da war irgendwo ein Denkfehler. Na aber egal, der Aufbau war nicht so kompliziert und ging leichter als gedacht. Das einzige was ich vom ursprünglichen Bausatz verwendet habe war dann nur das Dach. Hier wurden noch einige Sachen ergänzt. Die Zusatzheizung wurde auch noch etwas angepasst.

 ,      
Unter dem Koffer fehlen dann noch Zusatzkanister für Öl und/oder Benzin und das Entgiftungsset für den KBC Einsatz. Diese waren unter der Seitentür angebracht. Am Heck fehlte eine Staukiste die unter dem Koffer angebracht war. Rechts und links noch einen Verladekeil befestigt sowie die Rücklichter aus Plastikresten zusammenkleben. Die Kofferabstützungen am Heck, fehlen ebenfalls und müssen ergänzt werden.

weitere Kleinigkeiten
Die Halterung für das Ersatzrad musste ich auch neu aufbauen. Die aus dem Bausatz war leider auch wieder komplett verdreht. Da ging das neu bauen schneller und kostete weniger Nerven.
Beim Aufbau des Koffers auf den Rahmen musste ich leider feststellen, dass hier irgendwie der Wurm drin war. Da stimmte etwas mit den Maßen nicht. Beim Vergleich mit dem Vorbild kamen mir einige Zweifel. Aber ich habe es irgendwie zusammen bekommen.
An der Stoßstange wurde noch eine Abschleppkupplung angebracht. Die Rückspiegel wurden auch aus Plastikresten und etwas Draht neu aufgebaut.


         

Lackierung

Lackiert wurde mit Vallejo Air Colors und Vallejo Grundierung und AMMO MIG Grundierung. Zuerst Grundieren um alle Materialien zu verblenden. Der Koffer wurde Schwarz und die Kabine Grau grundiert. Mit den Air Colors dann die Hauptfarbe. Diese habe ich aber noch weiter verdünnt, obwohl diese Farbe schon für die Airbrush fertig ist. Für die folgenden Decals wird das Modell mit Vallejo Glanzklarlack versiegelt. Die Sanikreutze sind aus dem Bausatz aber decken nicht 100%. Die Grenztruppen Decals stammen von TL-Decals. Dann noch eine Lage Glanzlack.
Die Werkzeuge werden jetzt bemalt. Die Details mit dunkler Ölfarbe verstärkt und die erhabenen Stellen mit hellem Grau trocken gebürstet. Somit ergibt sich ein kleiner Kontrast und die Details kommen besser zur Geltung, außerdem ist dass Modell dann nicht mehr so 'Platt' und wie aus einem Guss. Zum Schluss kommt Matter Klarlack von Vallejo zum Einsatz, der das gesamte Modell Staubmatt macht.

Die Rückleuchten werden zuerst mit Silber bemalt, darauf folgt dann Rot und Orange als transparente Farbe. Der Abschluss erfolgt mit Glanzklarlack von Ammo MIG. Das Gleiche wird mit den Blinker am Fahrerhaus gemacht. Ganz zum Schluss folgen noch die Schutzgitter der Lampen und die Fensterscheiben. Nicht die Scheibenwischer vergessen.


       

Grundplatte

Die Grundplatte ist wieder so einfach wie möglich gehalten. Hier kommt wieder eine Spanplatte mit passendem Rahmen zum Einsatz. Als kleiner Hingucker, steht ein Grenzturm BT-9 auf der Platte. Diesen habe ich aus Plastikplatten zusammengeklebt und anhand von Vorbildfotos und -maßen gebaut. Lackiert und Grau und mit Dreckwasser gealtert. Zum Transport kann der Turm von der Platte genommen werden.

         
Der Rest der Grundplatte wird mit Molto Holzspachtel modelliert, darin werden dann die Betonplatten gedrückt. Wenn alles durch getrocknet ist wird mit Erdfarben lackiert. Das Gras wird angepflanzt und die Betonplatten werden bemalt. Das war es dann auch schon.
[al / 05.2020]

       

das fertige Modell